NATHALIE DAOUST


Tokyo Hotel Story


Tokyo Hotel Story

 

In ihrer fotografische Serie „Tokyo Hotel Story“ setzt die kanadische Künstlerin Nathalie Daoust ihre Erkundung der weiblichen Sexualität, den Stereotypen und ihrer dechiffrierung fort. Während eines monatelangen Aufenthaltes im „Alpha In“, einem der größten S&M - Liebeshotels in Tokyo, fotografierte Daoust Frauen in ihren Privaträumen, umgeben von ihren Arbeitsutensilien und gekleidet in den Insignien, die ihren Handel definieren. Ihre Arbeit führt den Betrachter über die klassischen Tabus hinaus und zeigt ihm Bilder vom universellen menschlichen Wunsch, der Realität zu entfliehen und Fantasiewelten zu schaffen. Ständig oszillieren die Bilder zwischen Traum, Realität und Fiktion.

 

Nathalie Daoust interessiert sich für die Frauen, die im „Alpha In“ ihrer Arbeit nachgehen. Es entstanden Portraits von 39 Frauen. Man taucht ein in eine Welt, die nicht nur den Männern die Möglichkeiten bietet, der Realität zu entfliehen, indem sie die eigene Person neu erfinden und in andere Rollen schlüpfen. Nathalie Daoust hat mehrere Monate in dem bekannten Etablissement verbracht, um sich dem Thema anzunähern. Neben den persönlichen Gesprächen und den Erlebnissen vor Ort beschreibt sie die Arbeit in der Dunkelkammer als wichtigen Prozess, bei welchem sie die Fotografien anhand der empfundenen Stimmungen entwickelt hat. 

 Tokyo Hotel Story

 

The canadian artist Nathalie Daoust latest project "Tokyo Hotel Story" continues her exploration of female sexuality and subversion of gender stereotypes. Spending several months in the Alpha In, one of the biggest S&M “love hotels” in Japan. Daoust photographed women in their private rooms, surrounded by the specialist equipment and dressed in the regalia that define their trade. Her work takes the viewer beyond taboos while showing the universal human desire to escape reality and create fantasy worlds that often oscillate between dream, reality and fiction.

 

Nathalie Daoust is interested in the women who work at the “Alpha In”. A portrait was created showing 39 women. One enters a very different world that doesn’t just offer men the possibility to escape reality by assuming different roles and reinventing themselves. Nathalie Daoust spent several months at this well-known nightclub in order to carefully approach this subject. Besides one-in-one interviews and the experiences on-site, her work in the darkroom is considered to be the most important process, in which she developed the pictures dependent on her currently felt emotions.  



Download
Interview auf Spiegel Online 30. Jan 2013
Wie leben Dominas? Was treibt Freier zu ihnen? Nathalie Daoust wollte es genauer wissen und ging ins Alpha In. Im berühmtesten SM-Hotel von Tokio fotografierte sie monatelang 39 Frauen bei der Arbeit, in ihren Arbeitsräumen, in ihrer Arbeitskleidung - und baute Vorurteile ab.
Druckversion - SM-Fotografin Daoust- -Ic
Adobe Acrobat Dokument 80.2 KB

Installationview in gallery, march 2011
Installationview in gallery, march 2011

Tokyo Hotel Story, 2009

 

45 x 67 cm

Edition: 25 + 1 AP

C-Print Color on Professionel Fuji Crystal Archiv Paper

 

Bitte kontaktieren Sie uns über die Auflage und Preise.

Please contact us for more information and price of the works. 



newsletter