Konkrete und Generative Fotografie Teil 2

Concrete and Generative Photography Part 2




Konkrete Fotografie kann als eigene Gattung der Konkreten Künste aufgefasst werden. Sie tritt damit neben entsprechende Erscheinungsformen wie Konkrete Malerei, Konkrete Musik oder Konkrete Poesie. Gleichermaßen ist sie Teilgebiet der allgemeinen Fotografie. Konkrete Fotografien stellen einen eigenen Beitrag zur Kunst- und Fotografie Geschichte dar. Ihre Entwicklung beginnt um 1900 und ist bis heute nicht abgeschlossen.

 

Nachdem die Photo Edition Berlin die wichtigsten Pioniere der generativen und konkreten Fotografie auf dem European Month of Photography Berlin 2014 mit großem Erfolg und Interesse vorgestellt hatte, präsentiert sie nun in 2016 die jüngere und nachfolgende Generation. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Künstlerinnen und Künstlern, in deren Werken sich die Materialität des Lichts, der Chemie, des fotografischen Papiers und Prozesses manifestiert.

Concrete photography can be understood as a separate genre of the concrete arts. It thus joins corresponding forms of manifestation such as Concrete Painting, Concrete Music or Concrete Poetry. Likewise, it is a sub-area of general photography. Concrete photography represents its own contribution to the history of art and photography. Their development began around 1900 and has not been concluded until today.

 

After presenting the most important pioneers of generative and concrete photography at the European Month of Photography Berlin 2014 with great success and interest, Photo Edition Berlin now presents the younger and subsequent generation. The focus is on artists in whose works the materiality of light, chemistry, photographic paper and process manifests itself.






Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein,
um unseren Newsletter zu erhalten
E-Mailadresse:
Name: