SERGEI SVIATCHENKO - Mirror by Mirror



Shop

Sergei Sviatchenko - Mirror by Mirror 1, 2008

Limitierte Auflage von 5 Stück 

C-Type Druck auf Kunstdruckpapier 

Format 58 x 41 cm. Andere Größen auf Anfrage.

Handsigniert und nummeriert vom Künstler.

950,00 €


Sergei Sviatchenko - Mirror by Mirror 2, 2008

Limitierte Auflage von 5 Stück 

C-Type Druck auf Kunstdruckpapier 

Format 58 x 41 cm. Andere Größen auf Anfrage.

Handsigniert und nummeriert vom Künstler.

950,00 €


Sergei Sviatchenko - Mirror by Mirror 3, 2008

Limitierte Auflage von 5 Stück 

C-Type Druck auf Kunstdruckpapier 

Format 58 x 41 cm. Andere Größen auf Anfrage.

Handsigniert und nummeriert vom Künstler.

950,00 €


Sergei Sviatchenko - Mirror by Mirror 4, 2008

Limitierte Auflage von 5 Stück 

C-Type Druck auf Kunstdruckpapier 

Format 58 x 41 cm. Andere Größen auf Anfrage.

Handsigniert und nummeriert vom Künstler.

950,00 €


Sergei Sviatchenko - Mirror by Mirror 5, 2008

Limitierte Auflage von 5 Stück 

C-Type Druck auf Kunstdruckpapier 

Format 58 x 41 cm. Andere Größen auf Anfrage.

Handsigniert und nummeriert vom Künstler.

950,00 €


Sergei Sviatchenko - Mirror by Mirror 6, 2008

Limitierte Auflage von 5 Stück 

C-Type Druck auf Kunstdruckpapier 

Format 58 x 41 cm. Andere Größen auf Anfrage.

Handsigniert und nummeriert vom Künstler.

950,00 €



Die Ausstellung

Die Ausstellung „Mirror by Mirror“ als auch die begleitende Katalogveröffentlichung, nimmt den Film des russischen Filmemachers Andrei Tarkovsky als Ausgangspunkt; ein Film der nachhaltig das Verständnis und die Kunst des dänischen Architekten und Künstlers Sergei Sviatchenko beeinflusst hat. Sviatchenko ist in der Ukraine geboren und lebt und arbeitet in Dänemark seit über 20 Jahren. Mit dieser Ausstellung geht er zurück zu seinen Wurzeln.

 

Seit seiner Kindheit hat Tarkovskys dramatisches und poetisches Schaffen das Leben und die Arbeit von Sviatchenko durchdrungen. „Mirror by Mirror“ kristalliert die Essenz eines nie stattgefundenen Zusammentreffens der beiden Künstler heraus. Die Ausstellung war bereits mit großem Erfolg in Arhus (Dänemark) und London zu sehen – und wird nach Berlin in Moskau und Paris Station machen. Mit freundlicher Unterstützung der russischen und dänischen Botschaft in Berlin.

 

Einführung: Dr. Peter Funken, Berlin

 

Seit Sviatchenkos Teenagerjahren hat Tarkovskys zutiefst poetisches und dramatisches Bilduniversum Sviatchenkos Kunst und Lebensphilosophie genährt. "Mirror by Mirror" kristallisiert die Essenz eines nie realisierten Treffens zwischen zwei Künstlern, die von ihrem jeweiligen Platz in der Geschichte aus mit Bildern umgehen, die gleichzeitig die Distanz des Imposanten mit der Präsenz des Details in eindringlichen und relevanten Versuchen kombinieren, die Welt zu kommentieren und zu beschreiben, sowie die vielen physischen und mentalen Räume, die Menschen im Laufe des Lebens betreten. Indem er sein eigenes Werk in Tarkowskys Werk spiegelt, inszeniert Sviatchenko seine individuellen Erzählungen als autonome visuelle Aussagen, die Anleihen bei und Bezüge zu "Der Spiegel" nehmen.

 

Auf der Suche nach Inspiration und als Vorbereitung auf die Ausstellung "Mirror by Mirror" begab sich Sviatchenko im Juni 2008 auf eine Studienreise nach Moskau. Er erhielt unschätzbare Hilfe von Irina Tchmyreva, Kuratorin und promovierte Kunsthistorikerin, und hatte die Gelegenheit, die Autorin einer Reihe von Büchern über Andrei Tarkovsky zu treffen: Tarkovskys Schwester Marina. Sie war von Sergej Sviatchenkos Besuch tief berührt und beschrieb seine Kunst als zutiefst originell und ganz im Sinne von Andrei Tarkowskij: ein Streben nach dem Erhabenen und ein besonderes Gespür für das Einfangen und Aufrechterhalten einer momentanen Begegnung zwischen dem Bewussten und dem Unbewussten. Ein weiteres wichtiges Ereignis für Sviatchenko in Moskau war die Begegnung mit seinem ehemaligen Professor von der Architekturschule in Charkow, Victor Antonov, dessen Text über die Begegnung mit Tarkovsky in der Sowjetunion in den 80er Jahren ein besonderer Genuss für die Leser des extravaganten Katalogs der Ausstellung ist.

 

Since Sviatchenko’s teenage years, Tarkovsky’s profoundly poetic and dramatic pictorial universe has nourished Sviatchenko’s art and philosophy of life. ”Mirror by Mirror” crystallizes the essence of a never physically realized meeting between two artists, who, from their respective places in history, deal with images combining, at the same time, the distance of the imposing with the presence of the detail in urgently insistent and relevant attempts to comment on and describe the world, as well as the many physical and mental spaces that people enter throughout life. By mirroring his own work in Tarkovsky’s, Sviatchenko stages his individual narrative as autonomous visual statements, borrowing from and referring to “The Mirror”.

 

 In search of inspiration and as a preliminary to the exhibition “Mirror by Mirror”, Sviatchenko went on a study tour to Moscow in June 2008. Receiving invaluable help from Irina Tchmyreva, curator and ph.D. in Art History, he got the chance to meet the author of a number of books on Andrei Tarkovsky: Tarkovsky’s sister, Marina. She was deeply touched by Sergei Sviatchenko’s visit, describing his art as both profoundly original and fully in accordance with the spirit of Andrei Tarkovsky: a striving towards the sublime and a particular sense of capturing and maintaining a momentary meeting between the conscious and the unconscious. Another major event for Sviatchenko in Moscow was his meeting with his former professor from the school of architecture in Kharkov, Victor Antonov, whose text on the meeting with Tarkovsky in the Soviet Union during the 80s is a special treat for the readers of the exhibition’s extravagant catalogue.

 





Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein,
um unseren Newsletter zu erhalten
E-Mailadresse:
Name: