Jiří Šigut


Records I
Records I
Records II
Records II
Spermagram
Spermagram


In den Jahren von 1985 bis 1991 bannte Jiří Šigut (* 1960) in einer permanenten Dauerbelichtung (bei offener Blende) alltägliche Beschäftigungen wie Bus-, Zug- und Fahrstuhlfahrten oder Spaziergänge auf einem einzelnen Filmnegativ - Notizen zur Umgebungstemperatur und der Geräuschkulisse vervollständigten das Werk.

 

Anfang der 90er Jahre erweitert der Fotograf seine Tätigkeiten in der freien Natur (Serie: Records ), wobei hier das Tageslicht und das Nachtlicht der Sterne, Mond, des Feuers oder Glühwürmchen die Szenerie illuminieren und auf dem lichtempfindlichen Träger des Fotopapiers sich einzeichnet. Er selbst sagt: Ich bin davon fasziniert, dass man mithilfe der Fotopapiere in der Zeit arbeiten und zusehen kann, wie sie das Licht und die Energie der unmittelbaren Umgebung aufsaugen. Sie können Million Jahre dauernde Prozesse und Naturkämpfe aufzeichnen, die schon der erste Mensch wahrgenommen hat.

 

In der Ausstellung werden die Unikate der Serie Records  I + II als auch seine seit 2004 entstandenen Spermagramme zu sehen sein. Der Fotografiehistoriker Josef Moucha zählt Jiří Šigut zu den zwanzig tschechischen Künstlern, die im 20. Jahrhunderts die Möglichkeiten der künstlerischen Fotografie bedeutend erweitert haben. Er steht damit in einer Reihe mit Fotografen wie Josef Sudek, Frantisek Drtikol, Jaromir Funke, Jan Svoboda oder Josef Koudelka.

 

Jiří Šigut lebt in Ostrava, Tschechien.

 

From 1985 to 1991, Jiří Šigut (* 1960), captured everyday activities such as bus, train and elevator journeys or walks on a single film negative in a permanent exposure (with an open aperture), - notes on ambient temperature and noise made the work complete.

 

At the beginning of the 90s, the photographer expanded his activities in free nature (series: “Records”), where the daylight and the nightlight of the stars, the moon, the fire or fireflies illuminated the scenery and left theirs traces on the photosensitive surface of the paper. He himself says: I am fascinated by the fact that you can work with the photopapers and watch them absorb the light and energy of the immediate environment during the time you work. It can record millions of years of ongoing processes and nature struggles that the first person has already seen.

 

In the exhibition, the unique specimens of the series Records I + II as well as its sperm diagrams created since 2004 will be presented. Jiří Šigut is one of the twenty Czech artists who have significantly expanded the possibilities of artistic photography in the twentieth century. He stands in a row with photographers such as Josef Sudek, Frantisek Drtikol, Jaromir Funke, Jan Svoboda or Josef Koudelka.

 

Jiří Šigut lives in Ostrava, Czech Republic.



Photographische Werke mit (an-)organischen und mechanischen Verfahren

 

mit Edgar Lissel (AT), Harald Mairböck (AT), Claus Stolz (D) und Jiri Sigut (CZ)

 

vom 06.12.2015  ̶  13.02.2016

 

 

Die Photo Edition Berlin präsentiert ab dem 05. Dezember 2015 die Ausstellung RAW EXPOSURE mit vier herausragenden Positionen von zeitgenössischer analoger und experimenteller Photographie. Ihnen gemeinsam ist der ungewöhnliche Bildfindungsprozess mit (an-)organischen und mechanischen Verfahren. 



Video von der Ausstellungseröffnung in Anwesenheit der beteiligten Künstler am 5. Dezember 2015.

Länge: 4.35 min



newsletter