ELISKA BARTEK


Erregte fotografie


Zunehmend interessiert sich die Künstlerin für das Unbewusste, Scheinbare und das angedeutet Mystische, welches hinter dem Dargestellten und „Nicht-Dargestellten“ verborgen scheint. Gerade in ihren im Jahr 2008 entstanden s/w Fotografien, welche während ihrer Reise nach Abu Dhabi entstanden sind, zeigt sie uns ein vertieftes „Leer-Empfinden bei allgemein erhöhter Irrealität“. Folgt man dem Entstehungsprozess der Bilder durch Lang-zeitbelichtungen und bewegter Kamera während der Landung und des Abflugs auf dem Flughafen der neu konstruierten Megacity, so ist es im Wesentlichen dem Impuls und der Erregung der Künstlerin zu verdanken, eine Spannung erwachsen zu lassen zwischen der Diskrepanz von Bild und Nicht-Bild, von Sehnsucht und Nichterfüllung – zwischenmenschlicher Annäherung und Entfremdung – Erwartung und Tatenlosigkeit. 

 

Gerade auch in dem Bestreben des immer Höher-hinaus-Wollens in Architektur und Zeitgeist entlarvt Eliska Bartek die vordergründige Selbstsicherheit als Fassade, hinter der stets ein unergründliches Potential von Paradox und Irrationlität erscheint.

 

Darüber hinaus ist für den Betrachter die Konfrontation mit irrealen Erscheinungen ein Hinweis darauf, wie die Menschen auf der Suche sind nach einer überzeitlichen Seinsbestimmung, die aber ohne Verbindung zu ihrer Geschichte und ohne aktive Gestaltung ihrer Zukunft allenfalls zu einer unbestimmten Sehnsucht gerät – und jederzeit unter einem Beben der Geschichte wieder unter Sand begraben werden kann. 

 

Gunther Dietrich

The artist has come to be increasingly interested in the subconscious and the mystic, the sense that there is another reality behind pictures, that remains unshown. It is this unshown reality that Eliška Bartek focuses on in her recent work, as in this 2008 series of black and white photographs. Created on a journey to Abu Dhabi, the series reveals both a hightened sensitivity for the void and a profound curiosity for orientation in an unknown culture. By working with time exposure and camera in motion, the artist succeeds to capture the fluid image of a megacity at the moments of departure and arrival on its airport. She presents us with a sense of tension which builds up in transitional moments of arrival and departure, and which seems to correlate with the discrepancy between image and non-image, longing and disappointment, familiarity and estrangement, expectation and passiveness.

 

In Bartek's works, the high-tech architecture of the airport and the zeitgeist of flying for a higher game it represents, are revealed as ambitious facades which barely seem to conceal an abysmal potential of paradox and irrationalism.

 

Bartek's erratic photography confronts us with unreal apparitions that seem to stand for the deeply human and universal quest for purpose and identity. Bartek's pictures also convey the sense that this quest is bound to fail, once we lose contact with our historical roots or refuse to actively participate in our future. Ambition for its own sake, Bartek's photographs seem to hint, is as fragile as a house built on sand it can be blown away by history any time.

 

Gunther Dietrich 



Edition: Erregte Fotografie / Erratic Photography 2008/09

 

29 x 44 cm
Baryt Handabzug, kaschiert auf Alu Dibond
Holzrahmen, weiss, Klavierlack, 49 x 60 cm
Limited Edition: 5 + 1 AP

80 x 120 cm
Baryt Handabzug, kaschiert auf Alu Dibond
Holzrahmen, schwarz, Klavierlack, 153 x 111 cm
Edition 1/3
Limited Edition: 3 + 1 AP

 

Bitte kontaktieren Sie uns über die erhältlichen Auflagen und Preise.

Please contact us for more information and prices of the works.



newsletter