YOTTA KIPPE


Precious moments

zu den Arbeiten:

 

Zwar kann man einige ihrer großformatigen Bilder rein technisch als Selbstbildnisse bezeichnen, da die Künstlerin sich im Schaffensverlauf auch vor der Kamera befand oder zumindest irgendwie fotografisch fixiert wurde; doch mit Porträtierung (Identifikation oder Beschreibung einer Persönlichkeit) haben diese anonymen durch eine gewisse Unheimlichkeit fesselnden Gesichter wenig zu tun.

 

Da die Künstlerin ihr eigenes Modell ist, sind autobiographische Bezüge, seien sie auch noch so schwach, unvermeidlich und lassen die Betrachter nach der Person hinter den verwischten Gesichtszügen suchen. Wie auch immer – wichtiger ist die Bestimmung des Antlitzes als Ausgangspunkt für die Symbolik der Bilder, ja das Antlitz ist Grundlage der Bilder, hier aber unbegrenzt veränderbar.

 

von Jan-Erik Lundström

 

 

about the work:

 

Even if some of her large-scale images are, technically speaking, self-portraits, in the sense that the artist herself has indeed, at one stage in the production process, been positioned in front of the camera or has at least been somehow photographically registered; the portrait genre in the sense of having something to do with identification or personhood, is only a distant reverberation in Yotta Kippe’s intriguingly anonymous and positively uncanny images.

 

Perhaps the introduction of the artist as model, then, serves to supply that particular tension which comes from auto-biographical linkages, even if ever so tenuous, suggesting the presence of a person somewhere behind the disappeared features. However, more central is the face as source, as origin of imagery, as even the origin of images, but, in this case, then treated as infinitely malleable raw material.


Edition: Precious Moments 2006-2009

 

125 x 100 cm

Limited Edition: 3 + 1 AP

Ilfojetprint auf Alufolie - auf Aluplatten kaschiert

Ilfojetprint on aluminium foil - mounted on aluminium



newsletter