The opium smoking white elephant


The blue series
The blue series
The red series
The red series
The yellow & green series
The yellow & green series
The black & white blue series
The black & white blue series


Unter dem Pseudonym "Der opiumrauchende weiße Elefant" tritt der oder die thailändische Künstler:in mit den Werken seit 2019 in Erscheinung. Ausgangspunkt für die digitalen Gemälde sind meist historische Fotografien, die durch gezielte Verfremdung in die Gegenwart überführt werden.

 

Die einzelnen Werke der verschiedenen Serien sind nach Farben und Nuancen benannt:  

 

Die Serie "gelb & grün" zeigt historische Porträts und Szenen aus dem Alltag. Porträts von Schauspielern und Tänzern, Webern und jungen Menschen beim Spielen und Flirten...

 

Die "blaue Serie" reflektiert historische Ereignisse in der thailändischen Geschichte, angefangen von Krönungszeremonien der Königsfamilie, Studentenrevolten, Kriegern und Kindersoldaten, Kriegselefanten und Hinrichtungen. So kennzeichnet diese Serie die Reflexion über Macht, Gewalt, Unterdrückung und gleichzeitig den ewigen Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung.

 

In der "roten Serie" geht es meist um inszenierte Porträt - Fotografien im Atelier oder unter freiem Himmel. Hier wird die Rolle des Fotografen ebenso untersucht wie die Interieurs, die die Szenerie bestimmen. Das Kontinuum in der Inszenierung, wie wir sie heute mit künstlicher Intelligenz oder virtueller Realität sehen, bilden diese digital bearbeiteten Vintage-Fotografien als Gemälde auf Leinwand eine Brücke in die Gegenwart.

 

Die Serie "black & white blue" ist den weiblichen thailändischen Schönheiten gewidmet, die sich explizit auf pornografischen Seiten im Internet zeigen. Durch die Verfremdungen soll ihnen ihre Persönlichkeit und individuelle Schönheit zurückgeben werden - und den Blick nicht nur auf die Nacktheit, sondern auch auf die "schönen Wilden" und "Unverdorbenen" freilegen. Vorbilder hierbei sind die französischen Maler Paul Gauguin und Gustave Courbet als auch Bezüge zu dem irischen Maler Francis Bacon.

 

 

Under the pseudonym "The opium-smoking white elephant" the Thai artist appears with the artworks since 2019. The starting point for the digital paintings are mostly historical photographs, which are brought into the present through targeted alienation.

 

The individual works in the different series are named after colors and nuances: 

 

The "yellow & green" series shows historical portraits and scenes of the old days. Portraits of actors and dancers, weavers and young people playing and flirting…

 

The "blue series" reflects historical events in Thai history starting with coronation ceremonies of the royal family, student revolts, warriors and child soldiers, war elephants and executions. Thus, this series marks the reflection about power, violence, oppression and at the same time the eternal desire for freedom and self-determination.

 

The „red series" is about staged portrait - photographs in the studio or in the open air from the 19th century. Here, the role of the photographer is examined as well as the interiors that determine the scenery. The continuum in staging as we see it today with artificial intelligence or virtual reality, these digitally processed vintage photographs as paintings on canvas build a bridge to the present.

 

The „black & white blue“ series is dedicated to the female Thai beauties who explicitly show themselves on pornographic sites on the internet. The artist wants to give them back their personality and individual beauty with his alienations - and to let the view not only of the nudity, but also of the "beautiful wild ones" and " unspoiled" come to light. His great role model are the French painters Paul Gauguin and Gustave Courbet, as the titles reveals. But there are also references to the Irish painter Francis Bacon.

 



Ausstellung

 

Aufgrund der aktuellen Pandemie findet die Ausstellung bis auf Weiteres nur virtuell statt. Besuch der Ausstellung ist nur nach vorheriger Terminabsprache möglich (per email).

 

Mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung Kunstfonds NEUSTART KULTUR 2021.

 

Zur Ausstellung wird eine Publikation erscheinen.

Ausstellungsdauer: 26. Juni - 24. Juli 2021.

 

exhibition

 

Due to the current pandemic, the exhibition will be held only virtually until further notice. Visiting the exhibition is only possible by prior appointment (via email).

 

With the kind support of the Stiftung Kunstfonds NEUSTART KULTUR 2021.

The exhibition will be accompanied by a publication.

Exhibition duration: June 26 - July 24, 2021.



Shop - Auswahl aus den Editionen / Selections of the editions




Geben Sie Ihre E-Mailadresse ein,
um unseren Newsletter zu erhalten
E-Mailadresse:
Name: