EDGAR LISSEL


Sphaera incognita. Verwandlung

Wien, 2008

 

In einem geschlossenen System wurde Wasser zum Kondensieren gebracht. Durch die unterschiedliche Innen- und Außentemperatur beginnt an der Schnittstelle ein Prozess der ständigen Veränderung.

 

Wassertropfen entstehen, werden größer, verbinden sich miteinander und verschwinden. An den immer wieder neu entstehenden Leerstellen entwickeln sich sofort neue kleinere Tropfen, und der Prozess setzt sich fort. Über einen Zeitraum von etwa 24 Stunden wurde der Versuch mit der Kamera begleitet und anschließend auf Einzelbilder und einen Film verdichtet.

 


Download
Sphaera incognita. Verwandlung
Edgar Lissel
sphaera_verwandlung.mov
QuickTime Video Format 8.5 MB


newsletter